Fort- & Weiterbildungsausschuss

Zur Verbesserung der Versorgung von Patienten und Patientinnen mit sexuellen Problemen und Störungen hat eine von der DGfS eingesetzte ExpertInnengruppe, der Kolleginnen und Kollegen aus den Fachgebieten Sexualwissenschaft, Sexualmedizin, Psychiatrie, Gynäkologie, Psychosomatik, Psychoanalyse, Verhaltenstherapie, Psychologie und Heilpädagogik angehörten, schon Ende der neunziger Jahre des letzten Jahrhunderts Fort- und Weiterbildungsgänge für unterschiedliche Zielgruppen und Aufgaben entwickelt, die seitdem kontinuierlich evaluiert und weiterentwickelt worden sind.

Nur Curricula und Kurse, die nach entsprechender Beantragung vom Fort- und Weiterbildungsausschuss (FWA) der DGfS akkreditiert worden sind, dürfen als Angebote „nach den Kriterien der DGfS“ beworben werden. Voraussetzung für die Akkreditierung ist die Erfüllung der inhaltlichen Kriterien und eine Beantragung durch eine/einen akkreditierten DozentIn der DGfS.

Der Fort- und Weiterbildungsausschuss der DGfS ist außerdem u.a. zuständig für die Ausrichtung der klinischen Tagungen der DGfS. Auch die Aufnahme auf die TherapeutInnen-, DozentInnen- und SupervisorInnenliste der DGfS erfolgt über den FWA.

Gegenwärtig gehören dem FWA folgende Personen an:

Dr. med. Jörg Signerski-Krieger (Sprecher, Göttingen)

Dr. med. Annette Schwarte (Aachen)

Dipl.-Psych. Detlef Vetter (Bielefeld)

Guido Schneider (Köln)