Die deutschen „Standards zur Behandlung und Begutachtung von Transsexuellen“ aus dem Jahr 1997 (Becker et al. 1997) können sowohl vor dem Hintergrund der 7. “Standards of Care” der WPATH als auch nach Maßgabe der jüngsten Urteile des Bundesverfassungsgerichts als veraltet gelten. Angeregt durch eine Anfrage des Ministeriums für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen hat die DGfS die Initiative ergriffen und Vertreter_innen unterschiedlicher Fachgesellschaften zu einer gemeinsamen Arbeitsgruppe „Leitlinienentwicklung Geschlechtsdysphorie“ eingeladen. Unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Bernhard Strauß (Jena) und Dr. Timo O. Nieder (Hamburg) verfolgt die Arbeitsgruppe das Ziel, eine methodisch hochwertige Leitlinie nach den Vorgaben der AWMF zu entwickeln

Ansprechpartner

Dr. Timo O. Nieder
Institut für Sexualforschung und Forensische Psychiatrie
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE)
Martinistraße 52
20246 Hamburg

Kontakt