Die folgenden Personen sind am Entwicklungsprozess der AWMF-Leitlinie Geschlechtsdyphorie beteiligt:

Michael Berner

Prof. Dr. Michael Berner ist Mandatsträger des Referats Sexualmedizin der DGPPN.

Peer Briken

Prof. Dr. Peer Briken ist Mandatsträger des Referats Sexualmedizin der DGPPN. Er ist Facharzt für Psychiatrie, Psychotherapie und Forensische Psychiatrie und erster Vorsitzender der DGfS. Er ist Direktor des Instituts für Sexualforschung und Forensische Psychiatrie am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf sowie Sprecher des Interdisziplinären Transgender Versorgungscentrum Hamburg. Er koordiniert die ICD-11 field trials zu ausgewählten Bereichen mit Bezug zu Sexualität und Geschlecht für Deutschland und leitet mehrere Forschungsprojekte, u.a. zur psychotherapeutischen und pharmakologischen Behandlung von Menschen, die Sexualstraftaten begangen haben.

Werner Ettmeier

Dr. Werner Ettmeier ist Mandatsträger der DÄVT. Er ist Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Sexualmediziner und Verhaltenstherapeut. Er ist niedergelassen mit einer Schwerpunktpraxis für transidente Menschen in München sowie Initiator und Moderator des Qualitätszirkels Transsexualität München. Er ist Mitglied der DGPPN, der DGfS und der Weiterbildungsakademie des Centrums für Integrative Therapie (CIP) in München.

David García

Dr. David Garcia Nuñez ist Mandatsträger der SGPP. Er ist Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Sexualmediziner und Oberarzt an der psychiatrischen Poliklinik des Universitätsspitals Zürich. Dort übernimmt er die psychiatrische Leitung der interdisziplinären Sprechstunde für Sexualmedizin und für Gender-Dysphorie.

Dominik Groß

Prof. Dr. Dr. Dr. Dominik Groß ist Mandatsträger der AEM. Er absolvierte das Studium der Geschichte und Philosophie, der Zahnheilkunde und der Humanmedizin. Er ist Inhaber des Lehrstuhls für Medizinethik und Direktor des Instituts für Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin der RWTH Aachen sowie Vorsitzender des Klinischen Ethik-Komitees des Universitätsklinikums Aachen.

Annette-Kathrin Güldenring

Annette-Kathrin Güldenring ist Mandatsträgerin des Referats Sexuelle Orientierung in Psychiatrie und Psychotherapie der DGPPN. Sie ist Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie und Oberärztin an der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik des Westküstenklinikums in Heide, Schleswig-Holstein. Sie leitet dort die psychiatrische Institutsambulanz, die psychiatrisch-psychotherapeutische Tagesklinik und die sexualmedizinische Ambulanz. Im Rahmen der sexualmedizinischen Ambulanz führt sie u.a. begleitende psychotherapeutische Behandlungen für Menschen mit Geschlechtsidentitätskonflikten durch. Sie ist Mitglied des Vorstands der DGfS.

Mari Günther

Mari Günther nimmt als Trans*-Frau am Prozess der Leitlinienentwicklung teil. Sie ist systemische Therapeutin, Familientherapeutin und Dipl.-Gemeindepädagogin. Sie hat das Beratungs- und Betreuungsangebot QUEER LEBEN aufgebaut und dort die fachliche Leitung inne. QUEER LEBEN bietet sozialpädagogische Begleitung von trans- und intergeschlechtlichen und gendervarianten Kindern und Jugendlichen mit ihren Familien im Rahmen der Jugendhilfe und trans- und intergeschlechtlichen Erwachsenen und ihren Angehörigen im Rahmen der Eingliederungshilfe. Sie hat den interdisziplinären Qualitätszirkels „Trans- und Intergeschlechtlichkeit“ Berlin für Psychotherapeut_innen, Psychiater_innen, Sozialpädagog_innen, Gutachter_innen, Endokrinolog_innen, Chirurg_innen, Richter_innen seit 2010 mitaufgebaut. Sie ist Mitglied im Fachbeirat der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld.

Josefine Lorenzen

Dr. Josefine Lorenzen ist Mandatsträgerin der DGPT. Sie ist Fachärztin für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie sowie Diplom-Psychologin und Psychoanalytikerin. Sie arbeitet niedergelassen in eigener Praxis in Düsseldorf. Zusammen mit Dr. Hagen Löwenberg hat sie in Essen 1998 den interdisziplinären Qualitätszirkel Transsexualität gegründet.

Hagen Löwenberg

Dr. Hagen Löwenberg ist Mandatsträger der DGPM. Er ist Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie und niedergelassen in eigener Praxis in Mühlheim an der Ruhr. Seine Arbeitsschwerpunkte sind die Arbeit mit transidenten Patienten, Psychodermatologie, Psychoonkologie und Psychotherapie mit Migranten. Er hat zusammen mit Dr. Josefine Lorenzen in Essen 1998 den interdisziplinären Qualitätszirkel Transsexualität gegründet. Er ist Mitglied im  Deutschen Kollegium für Psychosomatische Medizin (DKPM) und der World Professional Association for Transgender Health (WPATH).

Lieselotte Mahler

Dr. Lieselotte Mahler ist Mandatsträgerin des Referats Sexuelle Orientierung in Psychiatrie und Psychotherapie der DGPPN, das sie zusammen mit Prof. Götz Mundle gründete. Sie ist Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie und tiefenpsychologische Psychotherapeutin. Sie arbeitet als Oberärztin auf der Allgemeinpsychiatrischen Akutstation sowie in der gerontopsychiatrischen und -psychotherapeutischen Tagesklinik der Psychiatrischen Universitätsklinik der Charité Berlin.

Timo O. Nieder

Dr. Timo O. Nieder ist Mandatsträger der DGfS und übernimmt gemeinsam mit Prof. Dr. Bernhard Strauß den Vorsitz der Leitliniengruppe. Er ist Psychologischer Psychotherapeut, Verhaltens- und  Sexualtherapeut (DGfS) sowie EFS/ESSM certified Psycho-Sexologist (ECPS). Am Institut für Sexualforschung und Forensische Psychiatrie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf leitet er die Spezialambulanz für Sexuelle Gesundheit und Transgender-Versorgung, ist stellv. Sprecher des Interdisziplinären Transgender Versorgungscentrum Hamburg und Koordinator für Lehre am Institut. Er beteiligt sich am European Network for the Investigation of Gender Incongruence (ENIGI). Er ist Mitglied der World Professional Association for Transgender Health (WPATH) und Gründungsmitglied der European Professional Association for Transgender Health (EPATH).

Wilhelm F. Preuss

Dr. Wilhelm F. Preuss ist Mitglied der DGfS. Er ist Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie sowie für Psychotherapeutische Medizin und Sexualtherapeut. Er arbeit seit vielen Jahren schwerpunktmäßig in der Versorgung erwachsener Transgender am Institut für Sexualforschung und Forensische Psychiatrie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf. Er ist Mitautor der „Standards zur Behandlung und Begutachtung Transsexueller“, Mitbegründer der „Interdisziplinären Sprechstunde für Kinder und Jugendliche mit Problemen der Geschlechtsidentität“ am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf und  Initiator des Qualitätszirkels „Interdisziplinäre Behandlung der Geschlechtsdysphorie“ Hamburg.

Hertha Richter-Appelt

Prof. Dr. Hertha Richter-Appelt ist Mandatsträgerin der BPtK. Sie ist Psychologische Psychotherapeutin und Psychoanalytikerin. Sie war stellvertretende Direktorin am Institut für Sexualforschung und Forensische Psychiatrie am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf und leitete dort die Forschergruppe Sexualität und Geschlecht. Sie ist zweite Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Sexualforschung (DGfS) und Mitglied der World Professional Association for Transgender Health (WPATH).

Arn Sauer

Arn Sauer nimmt seit Juli 2016 als Nachfolger von Christian Schenk teil, der sich zuvor als Trans*-Mann am Prozess der Leitlinienentwicklung beteiligt hat. Arn Sauer betreibt Peer-Forschung zu Themen der Geschlechtsidentität sowie Antidiskriminierungs- und Gleichstellungsforschung. Er hat Geschichtswissenschaften und Politologie (M.A.) an der Humboldt Universität zu Berlin studiert und das Zertifikat für Frauen- und Geschlechterforschung der Technischen Universität Berlin erworben. Er befindet sich im Promotionsverfahren zu internationalen Instrumenten der gleichstellungsorientierten Folgenabschätzung am Zentrum für Transdisziplinäre Geschlechterstudien der Humboldt Universität zu Berlin.

Kurt Seikowski

PD Dr. Kurt Seikowski ist Mandatsträger der GSW, deren Vorsitzender er ist. Er ist Psychologischer Psychotherapeut und arbeitet an der der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig. Dort betreut er transsexuelle Menschen. Seit 2008 ist er Sprecher für die theoretische Grundlagenausbildung des Instituts für Psychologische Therapie e.V. (IPT).

Stefan Siegel

Dr. Stefan Siegel hat als Mitglied der DGSMTW das Mandat von Hr. Prof. H. Bosinski, Kiel übernommen. Er ist Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie und Sexualmediziner und arbeitet in der Hochschulambulanz des Instituts für Sexualmedizin und Sexualwissenschaften der Charite Universitätsmedizin Berlin.

Bernhard Strauß

Prof. Dr. Bernhard Strauß ist Mandatsträger der DGfS, des DKPM und der DGMP und übernimmt gemeinsam mit Dr. Timo O. Nieder den Vorsitz der Leitliniengruppe. Er ist Psychologischer Psychotherapeut und Psychoanalytiker und Vertreter der Fächer Medizinische Psychologie, Medizinische Soziologie und Psychosomatische Medizin und Psychotherapie am Universitätsklinikum der Friedrich-Schiller-Universität Jena, dort Direktor des Instituts für Psychosoziale Medizin und Psychotherapie. Außerdem ist er Past President des Deutschen Kollegiums für Psychosomatische Medizin (DKPM) und der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Psychologie (DGMP), und derzeit President der Society for Psychotherapy Research (SPR).

Christian Vogel

Dr. Christian Vogel ist Mandatsträger des BVDN und des BVDP. Er ist Facharzt für Psychiatrie sowie für Psychotherapeutische Medizin, Psychoanalytiker und Sexualmediziner. Derzeit tätig als Psychiater und Psychotherapeut sowie freier Sachverständiger in eigener Praxis in München. Außerdem ist er Referatsleiter für Forensik und Gutachten im Berufsverband der Nervenärzte, Neurologen und Psychiater (BVDN). Seit Jahren begleitet und begutachtet er im Rahmen des sexualmedizinischen Schwerpunkts seiner Praxis transsexuelle Patient_innen.

Katharina Woellert

Dr. Katharina Woellert ist Mandatsträgerin der AEM. Sie ist Beauftragte für Klinische Ethik und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Geschichte und Ethik der Medizin am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE). Einer ihrer Arbeitsschwerpunkte sind ethische Konfliktfelder im Zusammenhang mit Transsexualität und Intersexualität. Daneben beschäftigt sie sich mit dem Umgang mit ethischen Konflikten im Klinikalltag, mit Sexualitätsdiskursen und ethischen Fragen der Reproduktionsmedizin.