Alle Bände der Beiträge zur Sexualforschung

  • Band 1 bis 49 herausgegeben von Hans Bürger-Prinz und Hans Giese
  • Band 47 bis 49 redigiert von Volkmar Sigusch und Gunter Schmidt
  • Band 50 bis 55 herausgegeben von Hans Bürger-Prinz, Gunter Schmidt, Eberhard Schorsch und Volkmar Sigusch; im Impressum werden Hans Bürger-Prinz und Hans Giese als Begründer genannt
  • Band 56 und 57 herausgegeben von Gunter Schmidt, Eberhard Schorsch und Volkmar Sigusch
  • Band 58 bis 66 herausgegeben von Martin Dannecker, Gunter Schmidt, Eberhard Schorsch und Volkmar Sigusch
  • Band 67 bis 95 herausgegeben von Martin Dannecker, Gunter Schmidt und Volkmar Sigusch; Hans Bürger-Prinz und Hans Giese werden nicht mehr als Begründer genannt.
  • Ab Band 96 herausgegeben von Sophinette Becker, Martin Dannecker, Andreas Hill und Hertha Richter-Appelt.

Band 1 bis 76 sind im Enke Verlag Stuttgart erschienen, ab Band 77 erscheinen die Beiträge für Sexualforschung im Psychosozial-Verlag Gießen.

1. Über das Wesen der Sexualität. Vorträge, gehalten auf dem 2. Kongress der- Deutschen Gesellschaft für Sexualforschung in Königstein 1952, I. Teil. 1952. (62 S.)

2. Methoden der Behandlung sexueller Störungen. Vorträge, gehalten auf dem 2. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Sexualforschung in Königstein 1952, II. Teil. 1952. (97 S.)

3. Hans Bürger-Prinz, Hans Albrecht und Hans Giese: Zur Phänomenologie des Transvestitismus bei Männern 1953. (43 S.; 2., erweit. Aufl. 1966: 72 S.)

4. Ludwig von Friedeburg: Die Umfrage in der Intimsphäre. 1953. (95 S.)

5. Studien zur männlichen Homosexualität. Gerrit Th. Kempe: Die Homophilen und die Gesellschaft. Reinhard Redhardt: Zur gleichgeschlechtlichen männlichen Prostitution. 1954. (72 S.)

6. Sexualität und Sinnlichkeit. Vorträge, gehalten auf dem 3. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Sexualforschung in Königstein 1954, I. Teil. 1955. (114 S.)

7. Einzelfragen der Sexualwissenschaft. Vorträge, gehalten auf dem 3. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Sexualforschung in Königstein 1954, II. Teil. 1955. (68 S.)

8. Carl Laszlo: Die Homosexualität des Mannes im Szondi-Test. Ein Beitrag zur Erforschung der Homosexualität und zur Kritik der Szondi-Methode. 1956. (108 S.)

9. Jean-Paul Sartre: Der Leib. Ein Kapitel aus Das Sein und das Nichts. 1956. (66 S.)

10. Hans Lutz: Das Menschenbild der Kinsey-Reporte. Analyse und Kritik der philosophisch-ethischen Voraussetzungen. 1957. (111 S.)

11. Die Sexualität des Heimkehrers. Vorträge, gehalten auf dem 4. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Sexualforschung in Erlangen 1956. 1957. (99 S.)

12. Herbert Jäger: Strafgesetzgebung und Rechtsgüterschutz bei Sittlichkeitsdelikten. Eine kriminalsoziologische Untersuchung. 1957. (125 S.)

13. Die gesunde Familie in ethischer, sexualwissenschaftlicher und psychologischer Sicht. Vorträge, gehalten auf dem internationalen Kongress der IPPF in Berlin 1957. Unter Mitwirkung der Deutschen Gesellschaft für Ehe und Familie. Hrsg. von Hans Harmsen. 1958. (162 S.)

14. Elisabeth Müller-Luckmann: Über die Glaubwürdigkeit kindlicher und jugendlicher Zeuginnen bei Sexualdelikten. 1959. (112 S., 2., durchges. Aufl. 1963)

15. Hans von Hentig: Die Kriminalität der lesbischen Frau. 1959. (83 S.;2., völlig umgearb. Aufl. 1965. 107 S.)

16. Über die menschliche Fortpflanzung. Vorträge, gehalten auf dem 5. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Sexualforschung in Wien 1958. 1959. (100 S.)

17. Annemarie Wettley, in Verbindung mit Werner Leibbrand: Von der „Psychopathia sexualis“ zur Sexualwissenschaft. 1959. (101 S.)

18. Beiträge zum Problem der Intersexualität. Von Adolf Illchmann-Christ, Hans J. Lammers und Wilfried Rasch. 1959. (75 S., mit 11 Abb.)

19. Karl Schöffling: Störungen der Keimdrüsenfunktion bei männlichen Zuckerkranken. 1960. ( 83 S.)

20. Hans von Hentig: Die Kriminalität des homophilen Mannes. 1960. (182 S.; 2., völlig veränd. Aufl. 1966. 207 S.)

21. Johann M. Burchard: Struktur und Soziologie des Transvestitismus und Transsexualismus. 1961. (69 S.)

22. Carl Schirren: Fertilitätsstörungen des Mannes. Diagnostik, Biochemie des Spermaplasmas, Hormontherapie. 1961. (122 S., mit 46 Abb. und 37 Tab.)

23. Helene Stourzh: Die Anorgasmie der Frau. 1961. (88 S.; 2., ergänzte Aufl. 1962. 91 S.)

24. Erziehung zur Sexualität. Vorträge, gehalten auf dem 6. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Sexualforschung in Verbindung mit der Evangelischen Akademie Loccum in Loccum 1960. 1961. (167 S.)

25. Hans von Hentig: Soziologie der zoophilen Neigung. 1962. (94 S.)

26. Marion Luckow: Die Homosexualität in der literarischen Tradition – Studien zu den Romanen von Jean Genet. 1962. (149 S.)

27. Adolf-Ernst Meyer: Zur Endokrinologie und Psychologie intersexueller Frauen. Psychosomatische Beiträge zum nicht-symptomatischen Hirsutismus. 1963. (126 S.)

28. Die Zurechnungsfähigkeit bei Sittlichkeitsstraftätern. Aus den Vorträgen, gehalten auf dem 7. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Sexualforschung vom 12. bis 14. Juni 1962 in Hamburg. 1963. (64 S.)

29. Ingrid Beuerlein: Die künstliche Samenübertragung beim Menschen im angloamerikanischen Bereich. 1963. (63 S.)

30. Hans von Hentig: Der nekrotrope Mensch – Vom Totenglauben zur morbiden Totennähe. 1964. (129 S.)

31. Wilfried Rasch: Tötung des Intimpartners. 1964. (101 S.)

32. Werner F. J. Krause: Freiwillige Entmannung aus medizinischer und kriminalbiologischer Indikation. Grundlagen und Folgerungen. 1964. (44 S.)

33. Das sexuell gefährdete Kind. Vorträge, gehalten auf dem 8. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Sexualforschung vom 25. bis 27. Mai 1964 in Karlsruhe, 1. Teil. Mitherausgegeben von Franz G. v. Stockert. 1965. (123 S.)

34. Die Pädophilie und ihre strafrechtliche Problematik. Vorträge, gehalten auf dem 8. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Sexualforschung vom 25. bis 27. Mai 1964 in Karlsruhe, 2. Teil. Mitherausgegeben von Franz G. v. Stockert 1965. (109 S., mit 14 Tab.)

35. Hans Giese: Das obszöne Buch. 1965. (77 S.)

36. Siegfried Seelbach: Gleichgeschlechtliches Verhalten als Straftatbestand. Die Beratungen der Großen Strafrechtskommission. 1966. (198 S.)

37. Dörthe Jordan: Hodenhistologie bei Oligospermie in Abhängigkeit zur Spermatozoenzahl. 1966. (86 S.)

38. Psychiatrische Beiträge zur modernen Kunst. Von Hans Giese, Jürg Hansen und Wilfried Rasch und mit einem Vorwort von Hans Bürger-Prinz. 1967. (108 S.)

39. Eberhard Schorsch: Die Sexualität in den endogen-phasischen Psychosen. 1967. (73 S.)

40. Gunter Schmidt und Volkmar Sigusch: Zur Frage des Vorurteils gegenüber sexuell devianten Gruppen. 1967. (52 S., mit 10 Abb. und 2 Tab.)

41. Sexualität in Wort und Bild. Das Problem Jugendschutz und Die Sexualität im Alter. Vorträge, gehalten auf dem 9. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Sexualforschung vom 9. bis 11. Juni 1966 in Rinteln. 1967. (121 S.)

42. Thea Schönfelder: Die Rolle des Mädchens bei Sexualdelikten. 1968. (126 S.)

43. Zur Strafrechtsreform. Symposion der Deutschen Gesellschaft für Sexualforschung vom 13. bis 14. November 1967 in Bonn aus Anlass des 70. Geburtstages von Herrn Prof. Dr. med. Dr. jur. h.c. Hans Bürger-Prinz. Hrsg. von Hans Giese. 1968. (118 S.)

44. Aufklärung in Illustrierten? Zur Thematik Jugendschutz Hrsg. von Hans Giese. 1968. (92 S.)

45. Prostitution bei weiblichen und männlichen Jugendlichen. Brigitte Reng: Das sexuelle Verhalten junger weiblicher Prostituierter. Reinhard Redhardt: Zur gleichgeschlechtlichen männlichen Prostitution. 1968. (107 S.)

46. Zur Therapie sexueller Perversionen. Heilung einer homosexuell-pädophilen Triebabweichung durch einseitigen stereotaktischen Eingriff im Tuber cinereum. Von Hans Orthner, Erna Duhm, Uros J. Jovanovic , Annemarie König, R. Lohmann, Werner Schwidder, Joost von Wehren und Stefan Wieser. 1969. (85 S., mit 15 Einzelabb. und 2 Tab.)

47. Christa Rohde-Dachser: Struktur und Methode der katholischen Sexualerziehung. Dargestellt am Bei- spiel katholischer Kleinschriften. Ein Beitrag zur Problematik der Moraltradierung in der komplexen Gesellschaft. 1970. (151 S., mit 4 Tab.)

48. Volkmar Sigusch: Exzitation und Orgasmus bei der Frau. Physiologie der sexuellen Reaktion. 1970. (107 S.)

49. Tendenzen der Sexualforschung. Hrsg. von Gunter Schmidt, Volkmar Sigusch und Eberhard Schorsch. 1970. (146 S.)

50. Piet Nijs: Psychosomatische Aspekte der oralen Antikonzeption. 1972. (117 S.)

51. Uros J. Jovanovic: Sexuelle Reaktionen und Schlafperiodik bei Menschen. Ergebnisse experimenteller Untersuchungen. 1972. (292 S., mit 50 Abb. und 42 Tab.)

52. Volkmar Sigusch und Gunter Schmidt: Jugendsexualität. Dokumentation einer Untersuchung. 1973. (211 S.)

53. Günter Amendt: Haschisch und Sexualität. Eine empirische Untersuchung über die Sexualität Jugendlicher in der Drogensubkultur. 1974. (124 S.)

54. Laud Humphreys: Klappen-Sexualität. Homosexuelle Kontakte in der Öffentlichkeit. Vorwort von Jürgen Friedrichs. 1974. (138 S.)

55. Klaus Christoph: Medizin und Empfängnisverhütung. Ein Beitrag zur Analyse des Selbstverständnisses westdeutscher Ärzte. 1975. (144 S.)

56. Harald Körner: Sexualkriminalität im Alter. 1977. (253 S.)

57. Friedemann Pfäfflin: Vorurteilsstruktur und Ideologie psychiatrischer Gutachten über Sexualstraftäter. 1978. (98 S.)

58. Götz Kockott: Sexuelle Funktionsstörungen des Mannes. Eine vergleichende Untersuchung aus psychologischer, psychophysiologischer und neuroendokrinologischer Sicht. 1981. (99 S.)

59. Sexualtheorie und Sexualpolitik. Ergebnisse einer Tagung. Hrsg. von Martin Dannecker und Volkmar Sigusch. 1984. (129 S.)

60. Karin Désirat: Die transsexuelle Frau. Zur Entwicklung und Beeinträchtigung weiblicher Geschlechtsidentität. 1985. (139 S.)

61. Ulrich Clement: Sexualität im sozialen Wandel. Eine empirische Vergleichsstudie an Studenten 1966 und 1981. 1986. (129 S.)

62. Sexualwissenschaft und Strafrecht. Hrsg. von Herbert Jäger und Eberhard Schorsch. 1987. (157 S.)

63. Sexualpolitische Kontroversen. Ergebnisse der 15. Wissenschaftlichen Tagung der Deutschen Gesellschaft für Sexualforschung. Hrsg. von Friedemann Pfäfflin und Eberhard Schorsch. 1987. (135 S.)

64. Uwe Hartmann: Inhalte und Funktionen sexueller Phantasien. Ergebnisse einer Panel-Studie an Männern und Frauen. 1989. (145 S.)

65. Hubert Kennedy: Karl Heinrich Ulrichs. Sein Leben und sein Werk. 1990. (280 S.)

66. Georg Neubauer: Jugendphase und Sexualität. Eine empirische Überprüfung eines sozialisations-theoretischen Modells. 1990. (176 S., 116 Tab.)

67. Corinna Wernz: Sexualität als Krankheit. Der medizinische Diskurs zur Sexualität um 1800. 1993. (313 S.)

68. Eberhard Schorsch: Perversion, Liebe, Gewalt. Aufsätze zur Psychopathologie und Sozialpsychologie der Sexualität 1967–1991. Hrsg. von Gunter Schmidt und Volkmar Sigusch. 1993. (191 S.)

69. Jugendsexualität. Sozialer Wandel, Gruppenunterschiede, Konfliktfelder. Hrsg. von Gunter Schmidt. 1993. (205 S., 11 Abb., 126 Tab.)

70. Sabine zur Nieden: Weibliche Ejakulation. Variationen zu einem uralten Streit der Geschlechter. 1994. (148 S.)

71. Heterosexuelle Verhältnisse. Hrsg. von Sonja Düring und Margret Hauch. 1995. (177 S.; unveränd. Neuaufl. im Psychosozial-Verlag, Gießen 2000)

72. Ulrich Gooß: Sexualwissenschaftliche Konzepte der Bisexualität von Männern. 1995. (162 S.)

73. Bettina Hoeltje: Kinderszenen. Geschlechterdifferenz und sexuelle Entwicklung im Vorschulalter. 1996. (193 S.)

74. Heinrich W. Ahlemeyer: Prostitutive Intimkommunikation. Zur Mikrosoziologie heterosexueller Prostitution. 1996. (279 S.; unveränd. Neuaufl. im Psychosozial-Verlag, Gießen 2000)

75. Carmen Lange: Sexuelle Gewalt gegen Mädchen. Ergebnisse einer Studie zur Jugendsexualität. 1998. (80 S.)

76. Sexualität und Spätmoderne. Über den kulturellen Wandel der Sexualität. Hrsg. von Gunter Schmidt und Bernhard Strauß. 1998. (224 S.)

77. Kinder der sexuellen Revolution. Kontinuität und Wandel studentischer Sexualität 1966–1996. Eine empirische Untersuchung. Hrsg. von Gunter Schmidt. 2000. (281 S.)

78. Eberhard Schorsch und Nikolaus Becker: Angst, Lust, Zerstörung. Sadismus als soziales und kriminelles Handeln. Zur Psychodynamik sexueller Tötungen (Neuausgabe der 1. Auflage des Rowohlt Verlages, Hamburg 1977). 2000. (317 S.)

79. Sexualität und Partnerschaft in der zweiten Lebenshälfte. Hrsg. von Hermann Berberich und Elmar Brähler. 2001. (164 S.)

80. Jannik Brauckmann: Die Wirklichkeit transsexueller Männer. Mannwerden und heterosexuelle Partnerschaften von Frau-zu-Mann-Transsexuellen. 2002. (558 S.)

81. Geschlecht zwischen Spiel und Zwang. Hrsg. von Hertha Richter-Appelt und Andreas Hill. 2004.

82. Estela V. Welldon: Perversionen der Frau. 2003.

83. Verführung – Trauma – Missbrauch. Hrsg. von Hertha Richter-Appelt. 2002.

84. Sabine zur Nieden: Weibliche Ejakulation. Variationen zu einem uralten Streit der Geschlechter. 2004.

85. Rainer Herrn: Schnittmuster des Geschlechts. Transvestitismus und Transsexualität in der frühen Sexualwissenschaft. 2005.

86. 100 Jahre Freuds »Drei Abhandlungen zur Sexualtheorie«. Aktualität und Anspruch. Hrsg. von Martin Dannecker und Agnes Katzenbach. 2005.

87. Volkmar Sigusch: Sexuelle Welten. Zwischenrufe eines Sexualforschers. 2005.

88. Norbert Elb: SM-Sexualität. Selbstorganisation einer sexuellen Subkultur. 2006.

89. Silja Matthiesen: Wandel von Liebesbeziehungen und Sexualität. Empirische und theoretische Analysen. 2007.

90. Lust-voller Schmerz. Sadomasochistische Perspektiven. Hrsg. von Andreas Hill, Peer Briken und Wolfgang Berner. 2008.

91. Sexualität und Partnerschaft im Alter. Hrsg. von Elmar Brähler und Hermann J. Berberich. 2009.

92. Postsexualität. Zur Transformation des Begehrens. Hrsg. von Irene Berkel. 2009.

93. Sex, Lügen und Internet. Sexualwissenschaftliche und psychotherapeutische Perspektiven. Hrsg. von Sophinette Becker, Margret Hauch, Margret und Helmut Leiblein. 2009.

94. Soziale Dimensionen der Sexualität. Hrsg. von Thorsten Benkel und Fehmi Akalin. 2009.

95. Intimmodifikationen. Spielarten und ihre psychosozialen Bedeutungen. Hrsg. von Ada Borkenhagen und Elmar Brähler. 2010.

96. Intersexualität kontrovers. Grundlagen, Erfahrungen, Positionen. Hrsg. von Katinka Schweizer und Hertha Richter-Appelt. 2012

97. Cybersex. Psychoanalytische Perspektiven. Hrsg. von Agatha Merk. 2014

98. Transgender-Gesundheitsversorgung. Eine kommentierte Herausgabe der Standards of Care der World Professional Association for Transgender Health. Hrsg. von Hertha Richter-Appelt und Timo O. Nieder. 2014

99. Sexualität und Geschlecht. Psychosoziale, kultur- und sexualwissenschaftliche Perspektiven. Hrsg. von Katinka Schweizer, Franziska Brunner, Susanne Cerwenka, Timo O. Nieder und Peer Briken. 2014.

100. Grenzverschiebungen des Sexuellen. Perspektiven einer jungen Sexualwissenschaft. Hrsg. von Wiebke Driemeyer, Benjamin Gedrose, Armin Hoyer und Lisa Rustige. 2015.

101. Julia Riegler: Wenn Sex schmerzt. Biografische und soziale Genese einer sogenannten »Sexualstörung«. 2015.

102. Inter* und Trans*identitäten. Ethische, soziale und juristische Aspekte. Hrsg. von Maximilian Schochow, Saskia Gehrmann und Florian Steger. 2016.

103. Hermaphroditen. Medizinische, juristische und theologische Texte aus dem 18. Jahrhundert. Hrsg. von Maximilian Schochow und Florian Steger. 2016.

104. Katharina Jacke: Widersprüche des Medizinischen. Eine wissenssoziologische Studie zu Konzepten der »Transsexualität«. 2016.

105. Wer liebt, der straft? SM- und BDSM-Erotik zwischen Pathologisierung und Anerkennung. Hrsg. von Ada Borkenhagen und Elmar Brähler. 2016.

106. Martin Dannecker: Faszinosum Sexualität. Theoretische, empirische und sexualpolitische Beiträge. 2017.