Das Heft 4/2020 der Zeitschrift für Sexualforschung ist ein von Nicola Döring herausgegebenes Schwerpunktheft zur Sexarbeit. Sexarbeit ist ein Thema, das die Bevölkerung mehrheitlich nicht aus eigener direkter Erfahrung kennt. Mediendarstellungen prägen dementsprechend das Bild und die öffentliche Meinung über Prostitution. Das reicht von glorifizierenden Darstellungen wie im Kult-Film „Pretty Woman“, wo die fröhliche Prostituierte im schwerreichen Kunden ihre große Liebe findet, bis zu reißerischen und alarmistischen Presseberichten über Deutschland als angebliches „Bordell Europas“ und Zentrum des Menschenhandels, wie sie z.B. im Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ zu lesen waren. Das Schwerpunktheft verfolgt das Ziel, mediale Mythen und Fiktionen zur Sexarbeit mit wissenschaftlichen Fakten zu konfrontieren. Es bietet Originalarbeiten aus der Forschung, einen Kommentar zur rechtlichen Regulierung der Sexarbeit sowie Berichte aus der Praxis.

Die Ausgabe ist hier auf der Seite des Verlags abrufbar.